Jahreshauptversammlung 2018

Zu seiner Jahreshauptversammlung hatte der NABU-Kreisverband Lahn-Dill am 17. März nach Ehringshausen ins Gasthaus Engel eingeladen. Auch Bürgermeister Mock war der Einladung des NABU gefolgt. In seinen Begrüßungsworten an die Versammlung brachte er seine Verbundenheit mit dem Naturschutz zum Ausdruck.

 

Der Kreisvorsitzende Walter Veit berichtete in seinem Rechenschaftsbericht über die Sitzungen des Kreisvorstandes bei verschiedenen NABU-Gruppen des Kreisgebietes, zu denen jeweils auch Mitglieder aus den jeweiligen Ortsgruppen eingeladen wurden. Er schilderte die vielfältigen Aufgaben und Aktivitäten des Kreisverbandes, wozu z.B. Maßnahmenplanungen zu Natura 2000 Gebieten, Teilnahme an Gewässerschauen und Bachrenaturierungen und Stellungnahmen zu Bebauungsplänen und Eingriffen in die Landschaft zählen.

 

Im vergangenen Jahr wurden auch wieder Exkursionen  zu den Schwerpunktthemen Vogelstimmen, Schmetterlinge, Amphibien, Fledermäuse und Heuschrecken durchgeführt. Außerdem auch botanische Wanderungen. Zu all diesen Veranstaltungen sind dem NABU auch immer interessierte Nichtmitglieder willkommen. In verschiedenen Ortschaften des Kreises konnten „Fledermausfreundliche Häuser“ und „Schwalbenfreundliche Häuser“ ausgezeichnet werden. Diese Auszeichnung können Bürger erhalten, die an ihren Gebäuden Fledermaus- oder Schwalbenansiedlungen dulden und damit zum Erhalt dieser bedrohten Arten beitragen. 

 

Sehr erfolgreich verlief im vorigen Jahr die Frühjahrsexkursion des Kreisverbandes in den Haubergen bei Weidelbach. Bei bestem Wetter konnten dort 30 Teilnehmer einen Wanderfalken, 1 Paar Habichte, 1 Paar Wespenbussarde, 1 Paar Mäusebussarde sowie einen Turmfalken fast gleichzeitig im Luftraum beobachten. Daneben konnten weitere 40 Vogelarten sowie seltene Schmetterlingsarten festgestellt werden. In diesem Zusammenhang wies der Kreisvorsitzende auch auf die Exkursion des NABU im Jahre 2018 hin, die am 26. Mai an den Rhein nach Rüdesheim und Assmanshausen führt.

 

Besondere Sorgen machen sich die Naturschützer über den Rückgang der Insekten und den damit verbundenen Rückgang der Vogelarten. Veit teilte mit, dass allein in zwölf Jahren ca. 15 Prozent des Vogelbestandes in Deutschland verloren gegangen ist. In diesem Zusammenhang betonte er, dass der Einsatz von Breitbandherbiziden wie z.B. Glyphosat unbedingt verboten werden müsse.

Zufrieden zeigte sich Walter Veit auch mit der Arbeit des neu gegründeten Landschaftspflegeverbandes und verband damit die Hoffnung, dass sich diesem noch weitere Gemeinden anschließen würden.

Veit machte deutlich, dass der Naturschutz im Wald im Fokus der Forderungen des Kreisverbandes steht. Dazu gehört, dass Wälder mit einem Gütesiegel wie „FSC“ oder „Naturland“ zertifiziert werden müssen, dass wertvolle Altholzinseln ausgewiesen werden und zehn Prozent des Waldes als Naturwaldgebiete geschützt werden.

Es wurden die ausgewählten Tiere und Pflanzen des Jahres 2018 vorgestellt, wobei hier stellvertretend als Vogel des Jahres der „Star“, als Schmetterling des Jahres der „Große Fuchs“, und als Wildtier des Jahres die „Wildkatze“ genannt sein sollen.

 

Marko Dorndorf berichtete über den NAJU- Aktionstag 2017 in Gießen-Wieseck, an dem Jugendgruppen aus dem Kreis Gießen und dem Lahn-Dill-Kreis teilnahmen, insgesamt etwa 100 Teilnehmer. Außerdem gab er einen Einblick in die aktuellen Arbeitsschwerpunkte des NABU-Landesverbandes Hessen. 

Gunter Volk hielt die Anwesenden zum Themenbereich TTIP und CETA auf dem Laufenden.

Weiter wurden Aktionen und Termine des NABU für das Jahr 2018 bekannt gegeben. Dazu gehört unter anderem der Wettbewerb der Naturschutzjugend „Erlebter Frühling“ für Kinder bis zu 12 Jahren. Bei diesem Wettbewerb, an dem sich auch Schulklassen beteiligen können, suchen die Kinder nach  Apfelbäumen, Zwergfledermäusen, Honigbienen und Staren, die dann dem NABU gemeldet werden.

Vom 7. bis 9. April 2018  wird in Wetzlar eine Fledermaustagung stattfinden. Die Aktion „Stunde der Gartenvögel“ findet vom 12. bis 13. Mai 2018 statt.

 

Im Anschluss an den Geschäftsordnungsteil der Versammlung zeigte Helmut Weller (Ehringshausen) einen aufschlussreichen und stimmungsvollen  Bildervortrag über den Jahresverlauf in der heimischen Natur sowie über naturkundliche Reisen nach Schweden und Bulgarien.